Menu
Martins Personal Training zeigt Bilder vom Personal Trainer Martin

Was ist gutes Personal Training?

Info-Symbol Situps Personal Trainer MartinDer Begriff „Personal Training

Personal Training (oder „Privattraining“, „Einzeltraining“) ist ein individuell abgestimmtes, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Fitness- und Mentalcoaching.

Entwicklung des Personal Trainings

Ende der 90er Jahre entwickelte sich in einer zunehmend individualisierten Gesellschaft, aber meist bewegungsarmen Arbeitswelt das Bedürfnis nach Experten für Gesundheits- und Fitnessfragen. In die straffen Terminkalender mussten individuelle, möglichst effektive und hochqualitative Betreuungsangebote reinpassen – und somit war ein neuer interessanter Beruf geboren.

Seitdem strömen immer mehr Personal Trainer auf den Markt – leider immer noch viel zu häufig ohne ausreichende Qualifikationen. Hier liegt das in meinen Augen größte Problem: Jeder darf sich „Personal Trainer“ nennen und für seine Angebote Werbung machen – auch ohne entsprechende oder nur dünne Qualifikationen.

An welchen Merkmalen kann der Kunde nun einen sehr guten Personal Trainer von einem weniger geeigneten unterscheiden?

  • Wie oben bereits skizziert, sollte ein guter Privat-Trainer über sehr Mehr zu meinen Qualifikationen und Referenzen können Sie hier erfahren verfügen. Meines Erachtens reichen praktisch orientierte Ausbildungen zum Fitnesstrainer nicht aus – schon gar nicht, wenn diese über wenige Tage/Wochenenden erworben wurden.

    Vielmehr sollte ein guter Personal Trainer ein vollumfängliches wissenschaftliches Studium belegt haben. Nur hier werden verschiedene Trainingsmethoden theoretisch und praktisch überprüft sowie eine kritische Arbeitsweise/der richtige selektive Umgang mit Fach-Literatur geschult.
  • Nur in einem hochwertigen (mehrere Jahre andauernden) Vollzeit-Studium an einer guten Universität werden Grundlagen und Vertiefungen in Anatomie, Physiologie, Neurowissenschaften, Bewegungslehre, Orthopädie, Traumatologie, internistischer Medizin, Krankheitsbilder, Prävention, Therapiewissenschaften, Rehabilitationslehre uvm. gelehrt.
  • Idealerweise hat sich der Trainer zusätzlich möglichst breitflächig praktisch weitergebildet, um seinem Kunden auch unterschiedliche Trainingsansätze und -konzepte (z.B. Rückenschule, Pilates, Rehabilitationstraining, Athletiktraining, Hanteltraining, Lauf-Coaching etc.) anbieten zu können.

    Leider ist dies bei einem Großteil der Personal Trainer nicht ansatzweise der Fall – trotzdem dürfen sie sich so nennen – also hier Vorsicht bei der Auswahl!
  • Des Weiteren ist ein umfassender Erfahrungsschatz als Fitnesstrainer, Sporttherapeut und Athletiktrainer äußerst wichtig.

    Eine langjährige Kundenerfahrung verbessert zum einen die Menschenkenntnis. Darüber entwickelt sich ein gutes Gespür für die Bedürfnisse des Individuums.

    Zum anderen optimiert man durch viel praktische Erfahrung die eigenen Arbeitsabläufe und auch die Fachkenntnisse sowie deren Praktikabilität verfestigen sich. Man lernt darüber hinaus, professionell und souverän aufzutreten und sich zu strukturieren, was insbesondere für ein hochwertiges Personal Training sehr wichtig ist.
  • Außerdem sollte der Personal Trainer selbst über eine gute Menschlichkeit und Persönlichkeit verfügen. Er sollte ehrlich, zuverlässig, pünktlich, interessiert, engagiert und motivierend sein. Und er sollte sozial agieren – Wer Menschen nicht mag oder nicht gut mit ihnen umgehen kann, der ist in diesem Beruf definitiv falsch aufgehoben.

    Man sollte Menschen in ihrer Vielfältigkeit schätzen und immer Freude dabei empfinden, dem Individuum bei der Korrektur seiner Schwächen bzw. beim Ausbau seiner Stärken behilflich zu sein – dann wird man diesen Job lieben (was sich wiederum gut auf die Arbeitsqualität niederschlägt).

Natürlich gibt es auch noch weitere Punkte, die einen „guten Personal Trainer“ auszeichnen.

Aus Gründen der Wesentlichkeit und Informationsübersicht sollten hier allerdings nur knapp und stringent die aus meinen Augen wichtigsten Punkte übersichtlich dargestellt werden.

Es war definitiv interessant, mal einen ersten Blogeintrag für meine Seite verfasst zu haben.

Frohe Weihnachten, freundliche Grüße und bis bald, Euer Martin

Anmerkung:

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde in diesem Artikel nur der männliche Genus verwendet. Dieser bezieht aber auch das weibliche Geschlecht mit ein.

Ausdrücklich sei hier erwähnt: Es gibt auch gute Sportwissenschaftlerinnen bzw. Personal Trainerinnen 🙂

 

Verwendete Quellen für diesen Kommentar: Bundesverband Personal Training

„Was ist Personal Training?“ (Aufruf am 24.12.2018)



Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen